Thermografie


Was ist Thermografie?

Die Thermografie ist ein bildgebendes Verfahren um die Wärmeverteilung auf Oberflächen optisch darzustellen. Die Wärmebildkamera erfasst Wärmestrahlen, die von Gegenständen in Umgebungen mit Temperaturen über dem absoluten Nullpunkt (-270 °C) in Form von elektromagnetischer Wellen ausgesendet werden. Verursacht werden diese Strahlen von Körpern verursachten Eigenwärme durch von anderen Körpern reflektierende Wärmemengen. Auf einem Monitor werden die Wärmestrahlen als sichtbares Bild, dem Thermogram, dargestellt.


Warum sollten Sie eine Thermografie durchführen lassen?

Mit einer Thermografie können die Schwachstellen der Hausdämmung deutlich werden. 75 %  der Energie eines Privathaushaltes werden für Heizungen verbraucht. Aufgrund einer mangelhaften Dämmung kann ein großer Teil der Heizwärme durch das Dach, die Fassade und die Fenster wieder verloren gehen. 

Weitere Gründe:

  • Überwachung der Bauausführung
  • frühzeitiges Erkennen von Baumängeln
  • Qualitätssicherung
  • Sichtbarmachen von Energieverlusten
  • gezielte Fehlerortung und somit Schadensminimierung
  • Bei Rohrleitungsschäden eine schnelle und exakte Eingrenzung des Leckageortes


Wann ist die Thermografie durchführbar?

Thermografische Untersuchungen können zu jeder Zeit beantragt werden, jedoch witterungsbedingt nur während der Heizperiode (i.d.R. von Oktober bis März) bei einer Temperaturdifferenz zwischen Raumluft und Außenluft von mindestens 10 Kelvin stattfinden. Grundsätzlich sollte die Außenlufttemperatur maximal +5°C betragen. Falls Sie eine Thermografie beantragt haben, werden wir mit Ihnen rechtzeitig einen Termin abstimmen.


Wie läuft die Thermografie ab?

Mit einer Wärmebildkamera fotografieren wir die Außenseiten des Gebäudes auf. Die Kamera nimmt die unterschiedliche     Wärmestrahlung aller Bauteile auf und gibt sie farblich wieder. Auf den Wärmebildern erscheinen später sehr hohe Wärmeabstrahlungen in weiß, mittlere bis erhöhte Wärmeabstrahlung in rot, gelb oder grünen Farben, niedrige Wärmeabstrahlungen werden in blau, lila bis schwarz wiedergegeben. So werden winzige Temperaturunterschiede deutlich und Energieschwachstellen aufgezeigt.


Was bekommen Sie als Kunde?

Die Ergebnisse der Untersuchung vor Ort bekommen Sie in einem 8-10-seitigen Bericht mit thermografischen Aufnahmen Ihres Gebäudes. Mögliche Wärmeverluste werden über die Infrarotdarstellung sichtbar und werden von uns in den einzelnen Thermogrammen markiert und kommentiert.


Was müssen Sie beachten?

Damit die Messung eine gute Qualität erreicht, sind verschiedene Punkte zu beachten. Zunächst sollten Sie Ihre Nachbarn informieren, dass eine thermografische Messung durchgeführt wird, damit niemand beunruhigt wird, wenn sich unbekannte Personen auf Ihrem Grundstück befinden. Möglicherweise wäre eine Erlaubnis sinnvoll, das Nachbargrundstück betreten zu dürfen, denn wir benötigen für das Erstellen der Thermogramme einen räumlichen Abstand zum Gebäude zwischen 3 bis ca. 15 m. Dieser Abstand richtet sich nach der Gebäudegröße.  Unterstützen Sie unsere Arbeit, indem Sie Ihr Gebäude optimal vorbereiten: Das gesamte Gebäude sollte möglichst eine Woche vorher beheizt worden sein. Achten Sie darauf, möglichst in allen Räumen, mit Ausnahme der Schlafräume,  eine gleichmäßige Raumtemperatur von mindestens 20° C zu erreichen, indem Sie ausreichend heizen und alle Zimmertüren tagsüber offen halten. Schalten Sie am Tag der Messung die Nachtabsenkung der Heizung ab. Lassen Sie Fenster bitte in der Nacht der Messung geschlossen. Die Rollläden sollten hochgezogen sein (Ausnahme Schlafzimmerfenster). Die Außenfassaden sollten frei von beweglichen Gegenständen, wie Autos, Gartenstühle, Tischen, Mülltonnen etc., sein.


 
Karte
Anrufen
Info