Effizienzhaus: BEG WG | BEG NWG 

(Ab 22.02.2022)

Bei den Teilprogrammen  BEG WG und BEG NWG werden systemische Sanierungsmaßnahmen gefördert, die ein Gebäude insgesamt auf einen Effizienzhausstandard bringen.

Für Vollsanierungen beträgt die maximale Höhe der förderfähigen Kosten bis zu 120.000 Euro bzw. bei EE 150.000 Euro pro Wohneinheit im Teilprogramm Wohngebäude ( BEG WG) und bis zu 2.000 Euro pro Quadratmeter Nettogrundfläche bei Nichtwohngebäuden ( BEG NWG), aber jeweils bis maximal 30 Mio. Euro.

Für das Erreichen der jeweiligen Effizienzhaus-Stufe wird der nachfolgend aufgeführte Prozentsatz auf die hierfür entstandenen förderfähigen Kosten als Tilgungszuschuss bzw. Zuschuss gewährt:

Effizienzhaus-Stufe

Fördersatz

  • Effizienzhaus Denkmal

25 %

  • Effizienzhaus 100

27.5 %

  • Effizienzhaus 85 (nur BEG WG)

30 %

  • Effizienzhaus 70

35 %

  • Effizienzhaus 55

40 %

  • Effizienzhaus 40

45 %

Weitere Informationen:

  • + 5 % Bei Erreichen einer „Effizienzhaus EE“-Klasse erhöht sich der jeweils anzusetzende Prozentwert um zusätzliche fünf Prozentpunkte. Dazu müssen erneuerbare Energien einen Anteil von mindestens 55 % des für die Wärme- und Kälteversorgung des Gebäudes erforderlichen Energiebedarfs erbringen.
  • + 5 % Wenn eine energetische Sanierungsmaßnahme in der „Bundesförderung für Energieberatung für Wohngebäude“ auch Teil eines geförderten individuellen Sanierungsfahrplan ( iSFP) ist und diese innerhalb eines Zeitraums von maximal 15 Jahren nach Erstellung des iSFP umgesetzt wird, so erhöht sich der vorgesehene Fördersatz um zusätzliche fünf Prozentpunkte für diese Maßnahme (iSFP-Bonus).

Alle Angaben ohne Gewähr.

Mehr Informationen unter bafa.de und kfw.de


 
Karte
Anrufen
Info